Statistik aus dem Wittgensteiner

Heimatkalender 1950

Der Kreis Wittgenstein umfaßt eine Fläche von 49.300 Hektar = 493 Quadratkilometer.
Seine Einwohnerzahl beträgt 42.500, davon sind Ostvertriebene und Evakuierte 14.000, das sind 33%. Je qkm wohnen in Wittgenstein 86 Menschen. Zum Kreis gehören 2 Städte und 53 Gemeinden. Die stärkste Flüchtlingsbelegung haben:

Mollseifen mit 54%, Saßmannshausen mit 48%, Großenbach mit 47%, Niederlaasphe mit 45%, Berleburg und Bermershausen mit je 43%, Neuastenberg mit 42%, Schwarzenau, Birkelbach und Womelsdorf mit je 40%.

Die Bodenfläche des Kreises teilt sich auf in:
Wälder und Forsten 30.652 ha = 62%
Landwirtschaftliche Nutzungsfläche 15.364 ha = 31%
Ödland und Moor 954 ha = 2%
Gebäude und Hofflächen 420 ha = 1%
Wege und Eisenbahnen 1.577 ha = 3%
Gewässer 269 ha = 0,7%
Öffentliche Plätze, Sportanlagen und Friedhöfe 113 ha = 0,3%
Insgesamt 49.354 ha = 100%
Im Kreisgebiet laufen an Straßen:
33 km Reichsstraßen
110 km Provinzialstraßen
40 km Kreisstraßen
110 km Gemeindestraßen
Insgesamt 293 km Straßen im Kreisgebiet.
Im Kreis sind vorhanden:
4841 Wohnhäuser
5023 Scheunen und Fabriken
Bei 42.500 Einwohnern im Kreis kommen auf jedes Haus rund 9 Menschen.
Die letzte Viehzählung im Kreis ergab: 550 Pferde, 14237 Rinder, 2140 Schafe, 5093 Schweine, 21877 Hühner, 900 Gänse, 217 Enten, 176 Truthühner, 1891 Ziegen, 620 Bienenstöcke, 3587 Kaninchen.
Der Regierungsbezirk Arnsberg hat 10% Ostvertriebene einschl. Ostzonenflüchtlinge. Das Land Nordrhein-Westfalen hat 8,8% Ostvertriebene.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gerhard Knoche